Startseite
Über mich
Aufläufe & Gratins
Aufstriche
Beilagen
Bratlinge und Burger
Brot, Gebäck, Kuchen
Fingerfood und Co.
Fleischlose Alternativen
Frühstücksideen
Gemüsegerichte
Gratinierte Selleriestangen
Hokkaido mit Paprikaragout
Käsealternativen und Co.
Krusten und Schmelze
PRKCo
Salate
Saucen und Dipps
Snacks und sowas
Süßes
Rezeptanleitungen
English Version
Fragen und Antworten
Tipps und Tricks
Meine Bilder und Musikstücke
Gästebuch
Maulwurfs Kochbuch
Referenzen
Empfehlenswertes
Disclaimer & Impressum
Blog


Zutaten:

1 kleiner Hokkaio-Kürbis
1 kleine rote Paprikaschote, in kleine Stücke geschnitten
125 mL Hafercuisine (1/2 Päckchen)
1 TL Mehl
1 EL Paprika edelsüß
1 kleine gehackte Zwiebel
1 EL Tomatenmark
Öl, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, eventuell Chilipulver

Den Hokkaidokürbis "köpfen" und mit einem Löffel aufhöhlen. Es empfiehlt sich zur Stabilisierung des Kürbisses am Boden eine kleine dünne Scheibe abzuscheniden, so steht er besser.
Den ausgehöhlten Kürbis in kochender Gemüsebrühe ca. 5 Minuten weichkochen, dabei ist darauf zu achten, dass in der "Höhle" auch Brühe ist. Den Deckel nicht kochen, aber zur späteren Garnierung aufheben.
Während der Kürbis kocht, die Zwiebel und die Paprikaschote in Öl anschwitzen. Tomatenmark hinzufügen und dieses leicht anröste. Unter Rühren das Mehl hinzufügen und sofort danach die Hafercuisine unterrühren. Alles zu einem sämigen Ragout köcheln lassen und mit Paprika edelsüß, Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Wer möchte fügt noch etwas Chilisauce/-pulver o.ä. hinzu.
Den Kürbis (er sollte al dente sein, also nicht zu weich) aus der Brühe fischen und abtropfen lassen. Das Ragout in den Kürbis füllen und den Deckel adekorativ daneben plazieren.

Dieses Rezept eignet sich für eine Person als Haupgericht mit etwas Salat und Brot oder einer anderen Sättigungsbeilage. Man kann ihn aber auch als Vorspeise servieren. Es ist in ca. 10 Minuten zubereitet.