Startseite
Über mich
Aufläufe & Gratins
Aufstriche
Beilagen
Bratlinge und Burger
Brot, Gebäck, Kuchen
Fingerfood und Co.
Fleischlose Alternativen
Frühstücksideen
Gemüsegerichte
Käsealternativen und Co.
Krusten und Schmelze
PRKCo
Artischocken-Canneloni
Auberginen-Reis-Pfanne
Kräuterravioli mit "Ricotta"
Salate
Saucen und Dipps
Snacks und sowas
Süßes
Rezeptanleitungen
English Version
Fragen und Antworten
Tipps und Tricks
Meine Bilder und Musikstücke
Gästebuch
Maulwurfs Kochbuch
Referenzen
Empfehlenswertes
Disclaimer & Impressum
Blog


  
 

Zutaten:

Für die "Ricotta"-Füllung:

200 g Tofu
50 g Hafercuisine
15 g getrocknete Steinpilze eingeweicht und ausgedrückt (oder frische, davon dann ca. 100 g oder so)
2 gehäufte TL Sojamehl
2 EL getrocknete Mischpilze (zermörsert)
Salz, Pfeffer

Für die Nudeln:

200 g Weizenmehl
100 g Wasser
Kräuter (z.B. Basilikum, Oregano, Rosmarin, Petersilie) insgesamt ca. 40 g - 500 g
1 EL Ölivenöl
1/2 - 3/4 TL Salz

Für das Tomatensugo:

6 Tomaten
2 Zwiebeln oder Schalotten (gehackt)
Olivenöl
Salz
schwarze Oliven (nach belieben)

Für die Füllung wird der Tofu fein zerkrümelt und die Hafercuisine wird untergerührt. Steinpilze kleinhacken und mit dem Sojamehl und den gemörserten aber nicht eingeweichten Mischpilzen homogen unter den Tofu kneten. Mit Salz und Pfeffer (davon ruhig etwas mehr) abschmecken und abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Kräuter werden mit den 1 EL Olivenöl und 500 g von dem Wasser fein püriert. Nun werden alle Nudelzutaten gut miteinander verknetet (ca. 5 Minuten lang) bis ein homogener Teig entsteht. Dieser wird zum Ruhen im Kühlschrank für ca. 1 Stunde in Folie engewickelt gelegt.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläsche wird der Teig dann dünn ausgerollt. Ich hatte das Privilleg eine Nudelmaschine dafür zu benutzen. Der Teig sollte in 2 gleichgroße Stücke jeweils ca. 1-2 mm dünn ausgerollte werden. Aud einer Schicht wird nun die Füllung portioniert (ca. 1 TL- 1 EL pro Raviolo, je nach dem, wie groß man sie haben möchte). Darauf kommt die andere Teigschicht. Nun kann man die Ravioli mit einem Glas ausstechen oder mit einem Messer zurechtschneiden. Jede Ravioli sollte gut an den Rändern zusammengedrückt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Luft zwischen Mudelteig und Füllung verbleibt. Die Ravioli werden nun in leicht köchelndenm, gesalzenen Wasser 5-10 Minuten gegart und danach zum Abtropfen auf ein Brettchen gelegt.

Für das Tomatensugo die Tomaten kreuzweise einscheniden und in 2 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen. Danach die Haut der Tomaten abziehen und die Tomaten fein würfeln.
Die gehackten Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen und die Tomatenwürfel hinzugeben. Schwarze Oliven (nach Belieben) hacken und hinzugeben. Sugo köcheln lassen bis es leicht eindickt. Mit Salz abschmecken.

Vor dem Servieren die Ravioli in Margarine von jeder Seite ca. 1 Minute leicht anbraten, so dass sie auch heiß genug sind.

Sugo in einen Pastateller geben und Ravioli darauf platzieren. Mit Olivenringen und Basilikum garnieren und servieren.

Das Rezept reicht für 2-4 Portionen.