Startseite
Über mich
Aufläufe & Gratins
Aufstriche
Beilagen
Bratlinge und Burger
Champignonburger
Erbsenbratlinge
Gemüseburger
Kichererbsenburger
Knoblauchburger
Kräuter-Körner-Bratlinge
Lauchburger
"Mac n Cheese"-Burger
Möhrengemüse-Burger
Pilzburger
Pilz-Walnuss-Bratlinge
QuinoaReisLinsenBurger
Rosenkohlburger
Spinatburger
Topinambur-Möhren-Puffer
Brot, Gebäck, Kuchen
Fingerfood und Co.
Fleischlose Alternativen
Frühstücksideen
Gemüsegerichte
Käsealternativen und Co.
Krusten und Schmelze
PRKCo
Salate
Saucen und Dipps
Snacks und sowas
Süßes
Rezeptanleitungen
English Version
Fragen und Antworten
Tipps und Tricks
Meine Bilder und Musikstücke
Gästebuch
Maulwurfs Kochbuch
Referenzen
Empfehlenswertes
Disclaimer & Impressum
Blog


Zutaten:

200 g rote Linsen
200 g Quinoa
200 g Naturreis
je 90 g Sojamehl, Weizenmehl und Paniermehl
50 g fein gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver

Die roten Linsen in einer Schüssel mit kochendem Wasser überbrühen und 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen.
Quinoa mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und in ca. 15 Minuten bei kleiner Temperatur ausquellen lassen.
Reis mit doppelter Menge Wasser (vllt etwas mehr) aufkochen und in ca. 30-40 Minuten bei kleiner Temperatur ausquellen lassen.
Jeweils Reis, Linsen und Quinoa gut mit kaltem Wasser in einem Sieb abspülen, gut abtropfen lassen und dann in einer Schüssel vermischen.
Mit den Mehlsorten und der Petersilie gut verkneten und würzen.

Mit nassen Händen werden nun ca. 10 Burger geformt (es gibt auch "Burgerstempel", die eine tolle Burgerform verleihen).

Diese Burger werden nun mit Öl bepinselt und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech im Ofen bei 180°C (Umluft) für 20-30 Minuten leicht vorgebacken (mittlere Schiene). Nach der Hälfte der Backzeit vorsichtig wenden.

Nun kann man entscheiden, ob man sie jetzt im Ofen zu Ende backt. Dies habe ich nicht getan, das Vorbacken sollte nur die Bratlinge fester machen.

Nachdem sie aus dem Ofen genommen worden sind, lässt man sie komplett (!) abkühlen. Nun kann man sie einfrieren und bei Bedarf aufbacken.

Die abgekühlten Bratlinge kann man nun auch noch nach Herzenslust panieren (mit Sesam, Paniermehl, Cornflakes), sollte sie aber dann vorher in Nasspanade wenden.

Ich habe sie jetzt einfach in einer Pfanne in Öl knusprig ausgebraten.

Ergibt ca. 10 Stück.