Startseite
Über mich
Aufläufe & Gratins
Aufstriche
Beilagen
Bratlinge und Burger
Brot, Gebäck, Kuchen
Fingerfood und Co.
Fleischlose Alternativen
Grilled Meatless Riblets
Holländische Frikandeln
Königsberger Klopse
Köttbullar
Pikate Satéspieße
Rostbratwürstchen
Saftige Hacksteaks
Saftiger Pilz-Hackbraten
Tandoori"Chicken"
Tofukrümelhack
Frühstücksideen
Gemüsegerichte
Käsealternativen und Co.
Krusten und Schmelze
PRKCo
Salate
Saucen und Dipps
Snacks und sowas
Süßes
Rezeptanleitungen
English Version
Fragen und Antworten
Tipps und Tricks
Meine Bilder und Musikstücke
Maulwurfs Kochbuch
Referenzen
Disclaimer & Impressum
Blog
Datenschutzerklärung


Zutaten:
600 g Naturtofu
200 g Rotwein (mit oder ohne Alkohol)
40 g Tomatenmark
ca. 20 g dunkle Sojasauce
400-500 mL Wasser

Öl zum Braten (so ca. 200-300 mL)

Der Tofu wird fein (!) zerkrümelt und mit relativ viel Öl in einer Pfanne bei mittlerer (!) Hitze trockengebraten...
Das dauert relativ lange, aber so erhält er die perfekte Konsistenz. Wenn er hellbraun ist und "raschelt" ist die Feuchtigkeit innendrin weg.
Hierzu kamen dann der Rotwein (ich hatte alkfreien, ist recht wichtig für den Geschmack, kann man zur Not auch weglassen),
das Tomatenmark und die Sojasauce. Dann noch das Wasser und das ganze wird dann unter Rühren bei hoher Hitze wieder einreduziert,
bis die Flüssigkeit weg ist und das ganze etwas knusprig wird. Dadurch ist der Tofu fest und schön würzig, weil das Wasser aus dem Tofu
durch die Würze ausgetauscht worden ist.

Dauert halt seine Zeit (ich habe jetzt ca. eine gute Stunde dafür gebraucht)...aber das Hack hält sich ein paar
Wochen im Kühlschrank und kann man auch wunderbar einfrieren.