Startseite
Über mich
Aufläufe & Gratins
Aufstriche
Beilagen
Bratlinge und Burger
Brot, Gebäck, Kuchen
Fingerfood und Co.
Fleischlose Alternativen
Frühstücksideen
Gemüsegerichte
Käsealternativen und Co.
Krusten und Schmelze
PRKCo
Salate
Saucen und Dipps
Snacks und sowas
Süßes
Berliner/Faschingskrapfen
"Bounty"-Riegel
Cremeeis-Basisrezept
Crêpes - Basisrezept
Fluffy-Waffeln
"Frischkäse"Torte - Basisrezept
Karamell-Brotaufstrich
Knusprige Belgische Waffeln
Nugatcreme für Füllungen
Poffertjes
Sahne-Alternative
Vaniile-"Butter"-Trüffel
Vanille-Maracuja-Trifle
Vegane MiSchni
Veganes "Toffifee"
Vegane "Yes" Torties
Rezeptanleitungen
English Version
Fragen und Antworten
Tipps und Tricks
Meine Bilder und Musikstücke
Gästebuch
Maulwurfs Kochbuch
Referenzen
Empfehlenswertes
Disclaimer & Impressum
Blog


Zutaten:

90 g Mehl
1 TL Öl
1 Prise Salz
1 TL Zucker
100 g Soja-Drink (andere Drinks sollten auch gehen)
100 g Mineralwasser mit Kohlensäure (medium)
10 g Sojamehl
1 TL, gestrichen Glutenmehl

Alle Zutaten bis auf das Glutenmehl zu einem dünnen glatten Teig verrühren. Anschließend das Glutenmehl und starkem Rühren unterrühren (und den Teig ca. 10-15 Minuten ruhen lassen, das ist aber nicht unbedingt nötig).

Eine beschichtete Pfanne ganz leicht einfetten und auf mittlerer Hitze erhitzen. 1 kleine Suppenkelle Teig (diesen vorher nochmal gut durchrühren) in die Pfanne geben und verstreichen (Glück dem, der so einen Crêpes-Streicher hat, geht aber auch mit einem Pfannenwender, vllt auch mit einer Seite eines Holzbrettchens).
Den Crêpe jetzt solange in der Pfanne garen, bis man ihn recht leicht an der Seite mit einem flachen Pfannenwender anlösen kann. Den französischen Pfannkuchen einmal wenden und kurz auf der anderen Seite garen. Nicht zu lange in der Pfanne lassen, sonst trocknet er aus (OK, das haben alle Crêpes gemeinsam).

Die Crêpes kann man nun herzhaft oder süß füllen.